Während der Buchmarkt zusehends unter Druck gerät und viele Verlage mit schrumpfenden Leserzahlen zu kämpfen haben, bieten die neuen Medien auch viele Chancen, wenn Sie nicht als Konkurrenz zum Buch verstanden werden. Einige innovative Konzepte, die die neuen Medien für sich zu nutzen wissen, wollen wir hier vorstellen:

 

 

 

Edition Voluminique

Die französische Edition Voluminique entwickelt Bücher und Spiele an der Schnittstelle zwischen analog und digital.
Mit dem Format Zéphyr beispielsweise, wurde eine neue Art von Spiel kreiert, bei der jeder Titel aus einem illustrierten Buch, einer App und einem Papierobjekt besteht. Mittels einer neuen selbstentwickelten Technologie entsteht eine Interaktion zwischen Tablett und Papierobjekt. Die Geschichte, die im Buch beginnt, wird auf dem Tablett fortgesetzt.

Ecook

Ecook basiert auf einer App, die für monatlich € 4,99 den Zugang zu vielen Kochbüchern ermöglicht. Zusätzlich bieten Videos einige Anleitungen und Tipps. Hilfsmittel wie automatisch generierte Einkaufslisten, Mahlzeitenplaner, Kochwecker und Umrechnungstabellen runden das Programm ab. Entwickelt von einem niederländischem Unternehmen, konnten bereits etliche deutsche Verlage für das Vergütungsmodell gewonnen werden.

Smarticular

Das Verlagsmodell smarticular basiert auf einem Onlineportal samt dazugehöriger Community rund um die Themen DIY und nachhaltiges Leben. Dabei werden die Bücher hauptsächlich über die eigenen Online-Kanäle vermarktet und an die umfangreiche Fangemeinde vertrieben – ein Erfolgsmodell mit Zukunft.